Links Links Links Links Links Links Frauenmessen Frauenmessen Bibelgespräche Bibelgespräche Senioren Senioren Hilfe von Frau zu Frau Hilfe von Frau zu Frau Karneval Karneval Vorstand Vorstand Die kfd Die kfd Angebote Angebote Jahresprogramm Jahresprogramm Galerie Galerie Kontakt Kontakt Impressum Impressum
kfd - Sonsbeck
St. Maria Magdalena
© kfd-Sonsbeck 2015
Made with MAGIX

  Warum sind wir in der kfd

Die kfd-Sonsbeck wurde 1869 gegründet. 2009 wurde das 140-jährige Besehen im Kastell in Sonsbeck gefeiert. Die kfd-Sonsbeck ist nachweislich eine der ältesten Frauengemeinschaften im Bistum Münster. Aus dem früheren Mütterverein ist heute die Katholische Frauengemeinschaft geworden. Die kfd ist mit einer halben Million Mitgliedern in 5.300 pfarrlichen Gruppen der größte Frauenverband und der größte katholische Verband Deutschlands.
Das Selbstverständnis der kfd wird in 10 Kernsätzen des Leitbildes "kfd - leidenschaftlich glauben und leben"  beschrieben: kfd - als katholischer Frauenverband eine kraftvolle Gemeinschaft. kfd - als starke Partnerin in Kirche und Gesellschaft. kfd - ein Frauenort in der Kirche, offen für Suchende und Fragende. Wir machen die bewegende Kraft des Glaubens erlebbar. Wir setzen uns ein für die gerechte Teilhabe von Frauen in der Kirche. Wir schaffen Raum, Begabungen zu entdecken und weiterzuentwickeln. Wir stärken Frauen in ihrer Einzigartigkeit und in ihren jeweiligen Lebenssituationen. Wir engagieren uns für gerechte, gewaltfreie und nachhaltige Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Einen Welt. Wir handeln ökumenisch und lernen mit Frauen anderer Religionen. Wir fördern das Miteinander der Generationen.

Die kfd-Sonsbeck zählt

zurzeit 327 Mitglieder.

Angebote Angebote

Die kfd ist

eine Gemeinschaft, die trägt und in der Frauen in verschiedenen Lebensphasen unterstützt werden. entschieden, ideenreich, zielorientiert im Sinne der Interessen und Rechten von Frauen. ein Verband von Christinnen, die sich mutig und wirksam für andere einsetzen. eine Weggemeinschaft in der Kirche, in der Frauen ihren Glauben neu entdecken und Kirche mitgestalten. ein Verband, in dem Frauen Vielfalt erleben. ein Forum für Initiativen im politischen Raum, in das jede Frau Vorschläge einbringen kann, Gesellschaft mitzugestalten. der Verband mit der größten Mitgliederzeitschrift in der katholischen Presselandschaft. In Frau + Mutter haben Frauen ein unabhängiges Sprachrohr, das ihre Ideen transportiert, ihren Glauben stärkt, allen Mitgliedern einen guten Informationsstand, Bildung und Unterhaltung garantiert und Frauen miteinander verbindet.

Die kfd will

Selbstbewusstsein von Frauen und weibliche Solidarität fördern und den Anteil von Frauen an der Entwicklung der Gesellschaft bewusst machen. zum Austausch zwischen den Generationen anregen und ein Forum für Frauen unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen und Lebensformen sein. Mitverantwortung für die Heils- und Seelsorge der Kirche übernehmen und sich für demokratisches Handeln in Kirche und Gesellschaft einsetzen. um Menschenwürde und Gerechtigkeit für alle Menschen weltweit besorgt sein und für gesundheits-, sozial- und umweltverträgliches Handeln eintreten. gleichberechtigte Beteiligung von Frauen an Entscheidungen in Gesellschaft, Kirche, Politik und Wirtschaft durchsetzen.
Startseite Startseite Datenschutz Datenschutz
kfd-Sonsbeck
St. Maria Magdalena
© kfd-Sonsbeck 2015

Warum sind wir

in der kfd

Die kfd-Sonsbeck wurde 1869 gegründet. 2009 wurde das 140-jährige Besehen im Kastell in Sonsbeck gefeiert. Die kfd-Sonsbeck ist nachweislich eine der ältesten Frauengemeinschaften im Bistum Münster. Aus dem früheren Mütterverein ist heute die Katholische Frauengemeinschaft geworden. Die kfd ist mit einer halben Million Mitgliedern in 5.300 pfarrlichen Gruppen der größte Frauenverband und der größte katholische Verband Deutschlands.

Die kfd ist

eine Gemeinschaft, die trägt und in der Frauen in verschiedenen Lebensphasen unterstützt werden. entschieden, ideenreich, zielorientiert im Sinne der Interessen und Rechten von Frauen. ein Verband von Christinnen, die sich mutig und wirksam für andere einsetzen. eine Weggemeinschaft in der Kirche, in der Frauen ihren Glauben neu entdecken und Kirche mitgestalten. ein Verband, in dem Frauen Vielfalt erleben. ein Forum für Initiativen im politischen Raum, in das jede Frau Vorschläge einbringen kann, Gesellschaft mitzugestalten. der Verband mit der größten Mitgliederzeitschrift in der katholischen Presselandschaft. In Frau + Mutter haben Frauen ein unabhängiges Sprachrohr, das ihre Ideen transportiert, ihren Glauben stärkt, allen Mitgliedern einen guten Informationsstand, Bildung und Unterhaltung garantiert und Frauen miteinander verbindet.

Die kfd will

Selbstbewusstsein von Frauen und weibliche Solidarität fördern und den Anteil von Frauen an der Entwicklung der Gesellschaft bewusst machen. zum Austausch zwischen den Generationen anregen und ein Forum für Frauen unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen und Lebensformen sein. Mitverantwortung für die Heils- und Seelsorge der Kirche übernehmen und sich für demokratisches Handeln in Kirche und Gesellschaft einsetzen. um Menschenwürde und Gerechtigkeit für alle Menschen weltweit besorgt sein und für gesundheits-, sozial- und umweltverträgliches Handeln eintreten. gleichberechtigte Beteiligung von Frauen an Entscheidungen in Gesellschaft, Kirche, Politik und Wirtschaft durchsetzen.

Die kfd-Sonsbeck zählt

zurzeit 327 Mitglieder.

Das Selbstverständnis der kfd wird in 10 Kernsätzen des Leitbildes "kfd - leidenschaftlich glauben und leben"   beschrieben: kfd - als katholischer Frauenverband eine kraftvolle Gemeinschaft. kfd - als starke Partnerin in Kirche und Gesellschaft. kfd - ein Frauenort in der Kirche, offen für Suchende und Fragende. Wir machen die bewegende Kraft des Glaubens erlebbar. Wir setzen uns ein für die gerechte Teilhabe von Frauen in der Kirche. Wir schaffen Raum, Begabungen zu entdecken und weiterzuentwickeln. Wir stärken Frauen in ihrer Einzigartigkeit und in ihren jeweiligen Lebenssituationen. Wir engagieren uns für gerechte, gewaltfreie und nachhaltige Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Einen Welt. Wir handeln ökumenisch und lernen mit Frauen anderer Religionen. Wir fördern das Miteinander der Generationen.
Angebote Angebote